Wetter auf Bali

Kurz bevor mein Freund und ich nach Bali geflogen sind, ist uns irgendwie aufgefallen, dass wir uns vielleicht einmal über das Wetter informieren sollten. Wir hatten schon Angst, dass wir absolut im Regen landen würden, aber soweit ist es nicht gekommen. Das Klima ist grundsätzlich tropisch warm mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit. Man schwitzt eigentlich immer, außer man befindet sich gerade im Meer und geht eine Runde schwimmen. Schlimm fand ich das nicht, da ich nachts trotzdem schlafen konnte. Das lag vor allem an der Klimaanlage, die wir in unserem Zimmer hatten. Eine Klimaanlage ist also absolute Pflicht in Bali. Von November bis März kann es sein, dass ein Monsunregen auftritt. Das bringt die innertropische Konvergenzzone mit sich. Der Regen verteilt sich aber gut auf der gesamten Insel und kommt nicht einfach an einer Stelle herunter. Dies hat Bali der zentralen Gebirgskette zu verdanken und so ist der Niederschlag gut verteilt und meist auch recht schnell wieder vorbei, wenn es einmal angefangen hat.

rice-field-203418_640

Foto: stinne24 / pixabay

Durchschnittlich liegen die Temperaturen in Bali bei 24 bis 34 Grad, wobei 34 Grad schon wirklich sehr unangenehm werden, da die Luftfeuchtigkeit so hoch ist. Daran muss man sich erst gewöhnen, wenn man ankommt. In der Trockenzeit von Mai bis Oktober gibt es durchschnittlich im Gebirge 10 bis 20 Grad, aber auch hier fühlen sich die 10 Grad anders an als bei uns zu Hause. An der Küste ist das Klima aber konstant mit 29 bis 24 Grad. Man kann also das ganze Jahr nach Bali fliegen.