Studien in England – was sollte man beachten?

Mancher Student träumt davon, mindestens ein Jahr im Ausland zu studieren. Andere möchten das komplette Studium im Ausland absolvieren. Beliebt ist hierbei immer mehr das Studieren in England, denn schon alleine von der Sprache her, ist es ein wichtiger Bestandteil für die spätere Arbeitswelt. Allerdings muss man schon im Vorfeld ein sehr gutes Englisch können, denn die Vorlesungen werden alle komplett in Englisch gehalten. Daher erwarten viele Hochschulen und Universitäten einen Sprachtest, den man sich aber im Vorfeld schon einmal herunterladen kann, um zu sehen, ob man hier die Sprache auch gut beherrscht.

 

Foto: Thomas Kölsch  / pixelio.de

Foto: Thomas Kölsch / pixelio.de

 

Auch hier gibt es Studiengebühren

Wie fast überall hat auch England Studiengebühren. Diese werden jährlich erhoben, wie hoch sie sind, das kann man im Einzelnen nicht sagen, denn es kommt darauf an, an welcher Hochschule man sich einschreibt, dann aus welchem Land man kommt – dementsprechend werden auch die Gebühren erhoben. Günstig ist es aber auf keinen Fall, denn die festgelegten Sätze können bis zu maximal 9.000 englische Pfund betragen. In Schottland ist dies ein wenig günstiger – hier wird nach dem Einschreiben eine Gebühr von ca. 2.000 Pfund fällig, was allerdings nur für ausländische Studenten gilt, die ein Vollzeitstudium nachweisen können. Wer das auf die gesamte Studienzeit sieht, wird merken, dass dies recht günstig ist. Selbst wenn an Hochschulen einige Gaststudienplätze frei sind, so sind auch diese direkt in England und Wales sehr teuer – Ausnahmen werden hier keine gewährt. Wer trotzdem frei studieren möchte, der sollte versuchen, an eines der heißbegehrten Stipendien zu kommen – diese sind allerdings oft an strenge Bedingungen gebunden, die nicht sonderlich einfach zu erreichen sind.