Mentalität und Sprache in Australien

Die australische Mentalität ist stark britisch geprägt. Dies wird jeder feststellen, der zu einem Sprachaufenthalt Australien ins Land der Koalas und Kängurus kommt. Dass die heutigen Australier dabei eine Vergangenheit haben, über die sie nicht gerne reden, das wissen nur die wenigen. Doch wer als Sprachschüler nach Australien kommt, der sollte schon wissen, dass Australien einst eine entlegen errichtete Strafkolonie des Britischen Empires war. Doch nicht jeder, der hier lebt, hat auch Vorfahren, die einst Sträflinge waren. Denn im 19. Jahrhundert setzte auch eine Einwanderungswelle ein nach Australien, die die Welt bisher nur einige Jahrzehnte früher schon einmal von Europa in die USA erlebt hatte. Doch wer dort nicht glücklich wurde und das Land von Osten nach Westen durchwanderte bzw. durchfuhr, der landete schließlich in Kalifornien, von wo aus Schiffe in Richtung Australien in See stachen.

Foto: Jess Höflacher  / pixelio.de
Foto: Jess Höflacher / pixelio.de


Wichtige Handelsnation

Australien hat sich allerdings erhoben und ist von der ehemaligen Strafkolonie zum wichtigen Handelspartner geworden. Denn eigentlich liegt Australien geografisch gesehen sehr günstig – zwischen den USA und Asien . Für Australien nach wie vor aber der wichtigste Handelspartner ist Großbritannien. Diesem Land fühlt man sich verbunden, was sich auch auf die Mentalität auswirkt. Zwar dürfen Sprachschüler hier durchaus auch mal über die englischen Royales reden, was in England selbst verpönt ist. Wenn ein Sprachschüler mit jemanden von der Straße redet, wird er dabei aber feststellen, dass die Australier sehr viel schneller zur Sache kommen, als die Briten. Respekt und Höflichkeit spielen in den Unterhaltungen nach alter britischer Manier aber auch nach wie vor eine Rolle.

Ohne Umschweife auf den Punkt

Wie im Geschäftsleben auch, so kommen die Australier auch privat sehr schnell auf den Punkt, der wesentlich ist. Wie in den USA gilt hier „Time is of the essence“. Dabei wird direkt und ohne Umschweife kommuniziert. Das heißt es wird nicht gewartet bis einer eine Email gelesen hat. Die Australier greifen sehr viel häufiger zum Telefon und haben dann auch einen sehr viel persönlicheren Kontakt zum Gegenüber. Dabei sind die Vorstellungen, die die Australier haben in der Regel klar umrissen. Unbestimmtheit beim Reden wird in Australien eher als Schwäche angesehen.