Hürden überwinden beim Studieren in England

Studieren in England, das ist eine von dem viele zukünftige Studenten träumen. Allerdings gibt es doch einige Hürden, die man nun überwinden muss. Zum einen kommt die sprachliche Seite, doch diese wird vorab von den Universitäten geprüft und zum anderen, muss man dann auch noch alle anderen Voraussetzungen erfüllen. Bei der sprachlichen Bewertung sollte man sich gut vorbereiten, alle möglichen Testverfahren, die hier angewendet werden, sind im Internet zu finden. Daher dürfte das, mit ein wenig lernen und guten Willen sicherlich kein Problem mehr sein. Immerhin möchte man ja auch an den Vorlesungen teilnehmen und dann verstehen, was man denn gelernt bekommt. Schwieriger wird eigentlich die Bewerbung, denn hier gibt es drei verschiedene Arten. Der einfachste Weg geht über die Direktbewerbung, dann die UCAS, eine zentrale Koordinationsstelle und noch über das sogenannte DAAD, auch Erasmus genannt – dies ist die Förderstelle für Stipendien.

 

Foto: Melani Schaller  / pixelio.de

Foto: Melani Schaller / pixelio.de

 

Die UCAS

Diese zentrale Koordinationsstelle in England ist Anlaufstelle für viele ausländische Studenten. Hier werden die Bewerbungen zentral gesammelt und dann an die verschiedenen Hochschulen und Universitäten weitergeleitet. Für den Studenten heißt dies aber, er weiß nicht, an welche Schule er geschickt wird. Die UCAS leitet die Unterlagen, wenn diese komplett sind, weiter und die Hochschule wird dann testen, ob der zukünftige Student überhaupt die ganzen Rahmenbedingungen erfüllt. Außerdem wird hier sehr genau geprüft, ob ein Numerus Clausus für den besagten Studiengang vorliegt und wenn ja, ob dieser erfüllt ist. Erst wenn die Hochschule sich für den Bewerber entschieden hat, bekommt er über die UCAS eine Antwort und muss dann innerhalb von vier Wochen der Hochschule mitteilen, ob er diesen Platz will.