Französisch – die Sprache der Liebe

Lieben und Geliebt zu werden, das ist eine Macht Gottes und nicht selbstverständlich. Außer dass es die Liebe auf den ersten Blick gibt, bedarf es in der Regel meist schöner Worte, damit auch gesagt werden kann: Ich liebe Dich. Wer das auf Französisch sagen kann, der spricht dann auch noch mit der Sprache der Liebe. Doch um diese wenigen Worte zu sprechen muss man natürlich keinen Sprachaufenthalt Frankreich absolvieren. Einfach nur mal anderen zuhören, wenn sie etwas auf Französisch sagen. Bei einem Sprachurlaub in Frankreich lernt man aber am besten, warum ausgerechnet Französisch einen sehr hohen Flirt-Faktor hat und warum die Worte auf Französisch in Sachen Liebe einfach erotischer klingen, als auf Deutsch oder in einer anderen Sprache.

Foto: 1A-Phoenix  / pixelio.de
Foto: 1A-Phoenix / pixelio.de


Deutsch nicht sexy

Es gibt aber meist nicht nur den Hintergrund, Französisch zu lernen, weil man damit einen anderen Menschen beeindrucken will. Häufig ist es der Karrierewunsch oder der Wunsch nach dem Streben diese Sprache zu beherrschen, wenn sich einige dazu entscheiden Französisch zu lernen. Doch Deutsch wirkt im Vergleich zu Französisch deutlich weniger sexy. Einen fast genauso hohen Stellenwert, wenn es um das Sexappeal der Sprache geht, hat noch Chinesisch. Ebenso wenig sexy wie Deutsch hört sich auch Türkisch und Russisch an. Abgesehen von der Liebe und den Liebeserklärungen auf Französisch, klingt die Sprache im Allgemeinen sinnlich und fein und nicht so schroff wie andere Sprachen, ist aber vom Erlernen her auch ein bisschen kompliziert und schwer.

Romanische Sprache mit Romantikfaktor

Auf der Suche nach der Ursache warum Französisch so sexy klingt, führt einen dann sogar zurück bis in die Anfänge der Sprachbildung. Französisch ist eine Romanische Sprache und hat mit dem Italienischen zusammen einen besonders hohen Romantikfaktor. Die Grundsprache Latein indes bleibt auch hier außen vor. Doch es gibt natürlich noch viel mehr Gründe die Französische Sprache zu erlernen, jedenfalls für die Deutschen. Da gibt es einmal die Deutsch-Französische Freundschaft, die 1963 sogar mit einem Freundschaftsvertrag besiegelt wurde. Und auch die wirtschaftliche Verbindung zwischen diesen beiden Ländern sollten eigentlich sowohl Franzosen wie auch Deutsche dazu anregen die jeweils andere Sprache zu lernen. Denn Frankreich ist einer der wichtigsten Handelspartner von Deutschland.