Die Traveller-Police

Auch auf der Reise sollte man die richtige Autoversicherung haben. Hier im Land ist es wichtig mindestens eine Haftpflichtversicherung zu haben. Dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Aber natürlich kann man auch noch andere Versicherungstypen wählen. Es gibt die Teil- und die Vollkaskoversicherung. Ganz besonders, wenn man ein neues Fahrzeug fährt oder vielleicht eines mit einem hohen Wert, lohnt sich die Kaskoversicherung auf jeden Fall. Die Kaskoversicherung zahlt bei unvorhergesehenen Schäden, wie zum Beispiel Schäden durch Hagelstürme, Überschwemmung, Feuer und Explosionen. Auch zahlt die Kaskoversicherung, wenn man in einen Unfall verwickelt ist, den man selbst verschuldet hat. Der Wert des Fahrzeuges wird ersetzt oder die Reparatur wird von der Versicherung bezahlt. Natürlich muss man hier den Eigenanteil unter Berücksichtigung abziehen. Dieser wird von der Summe, die die Versicherung zahlt, abgezogen.

 

Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

 

Was genau die Versicherung bei einem Schaden deckt

Wie hoch die Deckungssummen genau sind, findet man in der Versicherungspolice. Auch wenn man eine Auslandsreise mit dem Auto plant, sollte man auf den richtigen Versicherungsschutz achten. Manche Versicherung übernimmt Schäden in Verbindung mit Unfällen im Ausland, andere aber wiederum nicht. Daher ist es wichtig mit der eigenen Versicherung vor der Reise zu sprechen. Unter Umständen muss man noch eine zusätzliche Versicherung abschliessen. Diese nennt sich Traveller-Police und versichert den Fahrer und alle Insassen im Auto. Bei Unfällen und Pannen während der Auslandsreise, ist man mit dieser Police auf jeden Fall gegen alle Eventualitäten versichert. Die Traveller-Police ist relativ preisgünstig und man kann diese schon für 20-30 Euro abschliessen. Mehr Informationen über Versicherungen während der Ferien kann man online finden.