Autoversicherung vergleichen lohnt sich

Die Versicherung von Autos ist in Deutschland Pflicht – zumindest mit einer Haftpflichtversichrung. Denn diese übernimmt den Schaden vom gegnerischen Fahrer am Auto und auch wenn dieser einen gesundheitlichen Schäden erlitten hat. Darüber hinaus sind auch Vermögensschäden abgesichert über diese Versicherung. Die Autoversicherung hat in Deutschland eine lange Geschichte. Schon seit den 1930er Jahren muss in Deutschland zumindest eine Haftpflicht abgeschlossen werden. Die meisten Verbraucher möchten eine möglichst günstige Versicherung haben. Doch das geht nicht immer, insbesondere dann nicht, wenn die Verbraucher nicht ein bisschen die Angebote vergleichen. Doch Vergleichsportale gibt es viele, die auch rege genutzt werden. Die meisten Verbraucher tendieren allerdings heute dazu, dass sie wieder Versicherer vor Ort vorziehen anstatt den vielleicht doch etwas günstigeren Direktversichern. Diese haben meist aber nur eine Telefon-Hotline oder eine Webmaske für die Eingabe des Schadens.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de


Vorteile der Vorort-Versicherer

Die Vorort-Versicherer haben vor allem bei den älteren Verbrauchern gute Karten. Denn diese scheuen eigentlich den Gang ins Internet. Doch letztlich ist es so, dass auch diese Verbraucher durchaus sparen könnten. Jüngere Verbraucher gehen aber häufig aus dem Grund zum Vorort-Versicherer, weil sie sich gerade bei der Autoversicherung hier gut aufgehoben fühlen. Das zeigt sich dann auch schnell im Schadensfall. Denn sitzt man dem Versicherungsvertreter gegenüber, hat man ein nicht so ungutes Gefühl, als wenn man einfach einen Fragebogen ausfüllt. Zudem können dann vom Direktversicherer auch noch Nachfragen kommen, wenn man etwas unglücklich formuliert hat. Im schlechtesten Fall zahlt die Versicherung nicht den ganzen Schaden. Und das nur weil bei der Formulierung etwas unklar war.