Australien: Man kommt hier schnell auf den Punkt

Australien ist ein Land, das inzwischen sehr modern und vor allem schnelllebig geworden ist. Das heißt man versucht mit der Welt Schritt zu halten. Das bemerken auch Sprachschüler, die natürlich auch die Mentalität und die Gesprächseigenheiten der Australier kennenlernen in einem Sprachkurs. Die erste Regel dabei ist, dass eigentlich ein recht lockerer Umgangston gepflegt wird. Jeder Sprachschüler muss, wenn er die Gepflogenheiten in diesem Land kennenlernt erst einmal lernen, das die Australier gerne wissen wollen mit wem sie es zu tun haben. Aus diesem Grund ist bei fremden Gesichtern ein Warm-up selbstverständlich, für das sich jeder auch Zeit nehmen sollte. Der Australier legt dabei aber weniger Wert auf Titel, Status oder Familienstand.

Foto: www.postkarte-verschicken.de - Axel Müller  / pixelio.de
Foto: www.postkarte-verschicken.de – Axel Müller / pixelio.de


Ansprechen mit dem Vornamen

Für jeden, der die Gepflogenheiten des Australischen Englisch kennenlernt wird auch gleich merken, dass die Australier doch ein bisschen direkter sind als die Briten, die eigentlich was Namen angeht feine Rückhaltung üben. Doch die Australier nennen schon mal zu Beginn von einem Gespräch ihren Vornamen und dann vielleicht den Nachnamen. Allerdings darf das auf keinen Fall missverstanden werden. Denn die Nennung beim Vornamen ist nicht gleichzusetzen mit dem „Du“, das man aus Deutschland kennt. Prägnant für das Australische Englisch ist auch der etwas derbe Humor, den man ja auch aus dem britischen Englisch kennt. Allerdings weiten die Australier diesen Humor nicht so stark aus, insbesondere nicht wenn sie merken, dass das Gegenüber diese Sprüche nicht so versteht. Wissenswert ist, das die Australier insbesondere großen Wert auf Pünktlichkeit legen.